NRWSPD

 

Vorstand schlägt Michaela Engelmeier-Heite erneut für Bundestagskandidatur vor

Bundespolitik

Der Vorstand der oberbergischen SPD hat in seiner jüngsten Sitzung auf Anregung unseres Parteivorsitzenden Thorsten Konzelmann das Mitglied des Bundesvorstandes, Michaela Engelmeier-Heite, als Kandidatin der SPD für die Bundestagswahl im Herbst 2013 vorgeschlagen. Der Vorstand folgte Konzelmanns Empfehlung einstimmig.

Thorsten Konzelmann zeigte sich über das klare Votum für Engelmeier-Heite sehr erfreut und gab sich sehr optimistisch für den anstehenden Bundestagswahlkampf.

„Mit Michaela Engelmeier-Heite schicken wir eine Persönlichkeit ins Rennen, die als profilierte Sozialpolitikerin ein Kernfeld sozialdemokratischer Politik beherrscht, sehr wahlkampferprobt ist und durch ihre enorme Präsenz auch zwischen den Wahlen einen großen Bekanntheitsgrad in Oberberg erlangt. Außerdem ist sie durch ihre Mitgliedschaft im Bundesvorstand sehr gut mit den aktuellen Berliner Themen vernetzt.“

Michaela Engelmeier-Heite bedankte sich für den Rückenwind aus dem Führungsgremium der oberbergischen SPD und geht hochmotiviert in den Bundestagswahlkampf.

„Die SPD ist inhaltlich hervorragend aufgestellt für die Kampagne im nächsten Jahr. Ich werde dafür kämpfen, dass Schwarz-Gelb im Bund abgewählt wird. Als Bundestagsabgeordnete in einer SPD-geführten Bundesregierung will ich mich vor allem für die Belange unseres ländlichen Raumes einsetzen. Es ist Zeit für einen Wechsel in Berlin und Oberberg“, so die designierte Bundestagskandidatin.

Die offizielle Nominierung findet auf der Delegiertenkonferenz der SPD Oberberg am 15. November 2012 statt. Bis dahin können auch weitere Interessentinnen und Interessenten ihren Hut in den Ring werfen. SPD-Chef Konzelmannn geht aber nicht von einer weiteren Bewerbung aus.

 

Homepage SPD Oberbergischer Kreis